Produktiver Husten: Symptome, Ursachen und Linderung

Verschleimte Bronchien wieder befreien

Geschätzte Lesedauer: ca. 2.45 Min.

Was ist produktiver Husten?

Produktiver Husten geht mit viel Schleimbildung einher. Unter den Hustenarten bezeichnet man ihn auch als Husten mit Auswurf. Der Auswurf, oder Sputum beziehungsweise Sekret, kann verschiedene Ausprägungen haben. Dass die Schleimhaut der Bronchien konstant Sekret produziert, ist normal. Auf diese Weise werden unsere Atemwege vor dem Austrocknen bewahrt. Schleim an sich ist also erstmal etwas Positives. Doch bei vermehrter Schleimbildung kann der Körper das Sputum nicht mehr vernünftig abtransportieren und durch Magensäure zu zersetzen – es folgt schleimiger Husten. Durch den Hustenreflex versuchen wir, unsere Atemwege vom infektiösen Schleim zu befreien. Das ist wichtig für die Genesung, da der Schleim als Nährboden für weitere Krankheitserreger dient.

Produktiver Husten erfüllt eine Schutzfunktion und sollte nicht unterdrückt werden. Er tritt häufig im Verlauf einer Erkältung auf – kann aber auch andere Ursachen haben. Grundsätzlich ist es wichtig, die Ursache herauszufinden und produktiven Husten gezielt zu behandeln.

Häufige Ursachen für produktiven Husten

Produktiver Husten hat verschiedene Ursachen und tritt bei unterschiedlichen Atemwegserkrankungen auf. In der Regel wird er durch eine virale Infektion ausgelöst. Bei einer Erkältung tritt er häufig im späteren Verlauf auf: Die Bronchien sind verschleimt, entzündet, schwellen an und produzieren vermehrt Sekret – produktiver Husten ist die Folge. Weitere häufige Ursachen für schleimigen Husten sind:

  • Infektionen der oberen Atemwege, wie eine akute Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Tuberkulose
  • Mukoviszidose
  • Bronchiektasen
  • Schübe einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)
  • Asthma
  • Bakterieller Infekt

Verschiedene Ausprägungen von produktivem Husten

Bei produktivem Husten kann die Farbe des Schleims den Verdacht auf eine bestimmte Ursache verstärken. Je nachdem, welches Krankheitsbild zugrunde liegt, ändert sich der Auswurf:

Ausprägungen Mögliche Ursachen
Produktiver Husten mit glasig-klarem Auswurf Ein akuter Infekt der Atemwege kann zu produktivem Husten führen. Meist handelt es sich dabei um eine harmlose Virusinfektion, sprich um eine Erkältung. In der Regel klingt der Husten mit entsprechender Behandlung nach einigen Tagen ab.
Produktiver Husten mit gelbem Auswurf Gelber Schleim beim Husten kann, ausgelöst durch einen bakteriellen Infekt, ein Hinweis auf Eiterbildung in den Bronchien sein. Oft taucht gelber Auswurf als Sekundärinfektion nach einer viralen Infektion auf. Auch eine asthmatische Grunderkrankung kann der Auslöser sein.
Produktiver Husten mit grünem Auswurf Noch mehr als gelber Auswurf ist grüner Schleim beim Husten ein Zeichen für bakterielle Infekte. Typische Begleiterscheinungen sind Fieber oder ein rasselndes Geräusch beim Atmen. Nicht selten endet eine bakteriell verursachte Bronchitis in einer Lungenentzündung.
Produktiver Husten mit blutigem Auswurf Bluthusten kann ein Symptom für schwere Erkrankungen, wie eine Lungenentzündung oder Lungenembolie sein. Eine weitere Ursache können Eindringlinge in den Atemwegen sein, die Gewebeschäden herbeiführen. Auch eine schwere Bronchitis mit Schleimhautblutung kann Husten mit blutigem Auswurf auslösen. In jedem Fall sollten Sie schnellstmöglich Ihren Arzt aufsuchen.
Produktiver Husten mit braunem bis schwarzem Auswurf Grund für braune Punkte im Auswurf ist meist altes Blut. Auch Raucher leiden häufiger an braunem bis schwarzen Auswurf, welcher beispielsweise durch den Tabak in Zigaretten hervorgerufen werden kann. Seltener findet man einen schwarzen Auswurf. Chronische Bronchitis oder COPD sind mögliche Krankheiten, die dem Auswurf zugrunde liegen.

Um eine eindeutige Diagnose zu erhalten sind neben dem Beobachten des Auswurfs weitere Untersuchungen notwendig.

Schleim lösen bei produktivem Husten

Mit dem Abhusten kann der Körper Schleim lösen und die Atemwege reinigen. Es ist ratsam, zähen Schleim in den Bronchien zu verflüssigen und so den Abtransport des Sekret zu unterstützen. Das erleichtert Ihnen das Abhusten. Grundsätzlich wird empfohlen, das Sekret immer auszuspucken und nicht herunterzuschlucken. Auch das kann zum Heilungsprozess beitragen. Folgende Hausmittel können bei produktivem Husten für Linderung sorgen:

Schleimlöser bei produktivem Husten
  • Thymian wirkt entzündungshemmend, krampflösend und ist gut verträglich

  • Inhalieren gegen Hustenreiz und Schleim

  • Apfelessig und Ingwer haben einen schleimlösenden Effekt

  • Zwiebelsaft und Honig beruhigen die Bronchien

  • Füße warmhalten, denn kalte Füße verschlimmern den Husten

  • Ausreichend trinken, beispielsweise Wasser oder Tee

Wie behandeln Sie produktiven Husten?

Wie lange darf produktiver Husten dauern?

Tritt produktiver Husten im Rahmen einer Erkältung auf, können Sie diesen in der Regel selbst in den Griff bekommen. Binnen weniger Tage sollte schleimiger Husten wieder verschwinden.

Bei produktivem Husten zum Arzt

Die Bronchien bleiben verschleimt? Beobachten Sie in diesem Fall den Auswurf: Sollte der Schleim braun bis schwarz sein, lassen Sie sich unbedingt von einem Lungenfacharzt untersuchen. Auch bei blutigem oder grünem Auswurf ist der Gang zum Arzt unabdingbar. Bei gelbem Schleim sollten Sie den Husten nach spätestens zwei bis drei Wochen von Ihrem Hausarzt untersuchen lassen. Gleiches gilt, wenn produktiver Husten mit weiteren Symptomen auftritt.

Silomat® DMP

Silomat® DMP INTENSIV Kapseln und Silomat® Lutschtabletten

  • Als praktische Lutschtabletten oder hochdosierte Hartkapseln

  • Für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene geeignet

  • Bewährter Wirkstoff mit langanhaltender Wirkung

  • Silomat® gegen Reizhusten mit Honig oder Zitrone